5 Gründe, warum es ohne XING nicht geht [Video]

Simone fragte vor ein paar Tagen in Facebook: „Nutzt ihr eigentlich noch XING? Ich habe nach langer Zeit mein Profil aktualisiert und frage mich gerade, ob ich XING wirklich noch nutzen soll in Zukunft? Was meint ihr dazu?“ Als ich das las, bekam ich ein mulmiges Bauchgefühl. Sich auf einen – vielleicht noch kostenfreien – Social Media Kanal wie Facebook zu verlassen finde ich gefährlich.

Leider spreche ich aus Erfahrung: Vor vielen Jahren – da hatte ich noch ein Marktforschungsinstitut – brachen mir in einem Monat zwei Hauptkunden und damit fünfzig Prozent meines Umsatzes weg. Das war Anfang 2000, eine Zeit, wo die Marketing- und Marktforschungsbudgets zusammengestrichen wurden. Das Timing hätte nicht perfekter sein können: Ich war gerade frisch getrennt und hatte plötzlich keine Aufträge mehr.

Chancen und Risiken auf mehrere Social Media Kanäle verteilen

Seit dieser Zeit habe ich alles dafür getan, mein Geschäftskonzept auf mehre Standbeine zu stellen und für die Kommunikationskanäle – Social Media – gilt das Gleiche. Ich verlasse mich nicht auf ein Social Media Netzwerk, sondern verteile die Chancen und Risiken auf mehrere Kommunikationskanäle.

Warum nicht ohne XING?

In diesem Video nenne ich fünf Gründe, warum es gefährlich ist, auf XING verzichten zu wollen.

1. Stabiles XING Geschäftskonzept
2. In XING Menschen wiederfinden
3. XING als Empfehlungsbooster
4. Kompakt und zeitsparend
5. Kommunikation auf mehreren Standbeinen

Ich bin gespannt auf deine Meinung zu XING.

Übrigens hat Facebook-Expertin Katrin Hill auch zu einer ähnlichen Frage in ihrem neuesten Newsletter Stellung genommen:
Geht es eigentlich auch NUR mit Facebook? Ohne Webseite?
Sie schreibt: „Warum ich es dir nicht empfehlen würde:
1. Facebook ändert ständig den Algorithmus und du bist davon abhängig
2. Facebook funktioniert für mich (meist) nur im Zusammenhang mit einem Newsletter (wenn es um den Verkauf geht).“
Damit warnt Katrin ebenfalls, alles auf eine Karte zu setzen, wenn auch der Bezug anders ist.

Gerne eröffne ich die Diskussion und bin gespannt auf deine Meinung zur Frage: Kannst du auf XING verzichten?

– Wenn ja: Was ist dein wichtigster Social Media Kanal und warum?
– Wenn nein: Was sind deine Beweggründe, nicht auf XING zu verzichten?

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Dass es auch ohne xing geht, beweisen viele – entweder weil sie in dem Netzwerk gar nicht vertreten oder passiv sind. 😉

    Aber sinnvoll ist es, zumindest für Selbstständige und viele andere, nicht – da stimme ich Ihnen zu. So leicht Partner zu finden, mit denen man geschäftlich auf Augenhöhe kommunizieren kann, ist anders kaum möglich.

    Wer dann noch gute Erfahrungen umsetzen kann, wie man das Netzwerk nutzt, ist absolut im Vorteil.

    • Hallo Herr Schulze,

      danke für Ihre Meinung. Diese Aussage finde ich besonders wichtig, denn da hat XING die Nase vorn:

      „So leicht Partner zu finden, mit denen man geschäftlich auf Augenhöhe kommunizieren kann, ist anders kaum möglich.“

      Viele Grüße von Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry

  2. Meine Meinung ist, dass Xing immer mehr an Bedeutung verliert und ich nehme zumindest ein Wechsel zu Linked in wahr. Xing hat viele Premium Kunden verärgert und hinkt anderen Netzwerken in der Entwicklung hinterher.

    • Hallo Judith,

      danke für diese Beobachtung. Dazu gibt es auf Pintererst ein Kooperationsboard:

      XING vs. LindedIn
      Tipps und Infos zum größten deutschsprachigen Business Netzwerk XING im Vergleich zu LinkedIn

      https://www.pinterest.de/piarry/xing-vs-linkedin/

      Dort sammeln wir auch Markttrends, um die beiden Business-Netzwerke zu beobachten und alle, die Lust haben mitzupinnen, sind hier herzlich eingeladen.

      Viele Grüße von Sabine

  3. Ich nutze Xing schon, bin aber verärgert darüber, dass man auch als Premium Mitglied beim Einstellen von events Zusatzleistungen buchen muss, da sonst viele Funktionen nicht nutzbar sind. Auch die zunehmende Ausrichtung auf Recruiting ist für Unternehmer uninteressant. Zudem nervt es, als Unternehmer ständig auf Jobangebote angesprochen zu werden. Die Kommunikation mit potenziellen Geschäftspartnern auf Augenhöhe ist dagegen meiner Meinung nach nur auf Xing möglich.

    • Hallo Ulrike,

      mit Zusatzleistungen meinst du sicher auch das XING-Coaches-Profil?

      Ich rate davon ab, weil mir bisher noch niemand berichtet hat, dass es einen Mehrwert bringt. Aus meiner Sicht muss ein gut ausgefülltes XING-Profil reichen, um gut gefunden zu werden.

      Dazu habe ich in der Facebook Gruppe Piarry Akademie ein kleines Video veröffentlich, das sich mit den Kennzahlen in XING befasst.

      https://www.facebook.com/groups/piarry.akademie/permalink/294959887643966/

      Du kannst dein Profil so einstellen, dass klar ist, dass du nicht an Jobangeboten interessiert bist. Auf der Startseite ploppen sie manchmal trotzdem auf, stimmt.

      Oder vielleicht meinst du auch Event plus?

      Viele Grüße von Sabine

  4. Mich hat Xing im letzen Jahr auch mit vielen Punkten verärgert: EventPlus, auch für Premium-Mitglieder zu zahlen, ein grottenschlechter Messenger (keine Trennung nach Ein- und Ausgang, alles chronologisch – absolut ineffektiv und unbrauchbar, wenn man viel mit Nachrichten arbeitet), Werbung und gesponserte Einblendungen auch im Premium-Account, …. Die Liste ist lang. Zudem wechseln viele Kontakte zu LinkedIn und sind auf Facebook wesentlich aktiver und leichter erreichbar als auf Xing.
    Dennoch hat Xing unschlagbare Vorteile für Unternehmer, durch eine sehr gute Suchfunktion (war früher auch besser, ist aber immer noch mit der Nase vor im Vergleich mit anderen Netzwerken), Profile geben einen guten Einblick in die Aktivitäten und Vorlieben von Kontakten und es gibt viele Business-bezogene Veranstaltungen/Tipps.
    Du hast sicher Recht, Sabine, wir kommen nicht darum herum in mehreren Netzwerken eine recht hohe Präsenz zu haben – auch um die jeweiligen Vorteile zu nutzen und Nachteile auszubalancieren. Ich hoffe, dass sich Xing nicht weiter in eine Recruiting-Plattform entwickelt mit Gimicks wie in Facebook. Dann würde Xing für mich tatsächlich uninteressant.

    • Hallo Sabine,

      beim Messenger ist wirklich noch einiges zu optimieren. Aber nach einigen Monaten dürfte das hoffentlich auch geschmeidiger gehen. Mich nerven Messenger generell, auch bei Facebook. Ich hätte gerne wieder die alte Funktion zurück, so dass man wechseln kann, wie es passt.

      EventPlus vergleiche ich mit Facebook Ads und finde es eine gute Möglichkeit, Reichweite zu kaufen. Was die wenigsten wissen: Man kann EventPlus tageweise buchen und so kostet z. B. die Bewerbung eines Webinars pro Tag nur einen Euro und da genügen sieben Tage völlig.
      Tipp: Sofort nach Buchung das Enddatum festlegen, damit man die Kosten unter Kontrolle hat.

      Ja, es bleibt weiter spannend mit den Netzwerken…

      Viele Grüße von Sabine

  5. Mir nervt der Hype um Facebook sehr.

    Und ich gebe Dir recht, liebe Sabine, Facebook ist nicht berechenbar. Mich nervt das ständige Hin und Her, ständig wird etwas geändert. Es kommt ein neues Spielzeug dazu. Die Zeit, die dafür notwendig ist – auch zum Einarbeiten, verwende ich lieber für andere Aktivitäten.
    Die Vermischung von Privat und Geschäftlichem ist mir nicht immer angenehm und auf Dauer zu gefährlich. Als Unternehmerin pflege ich andere Themen und auch eine andere Kommunikation als privat. Nicht alles was ich privat erlebe und teile, will ich unbedingt mit meinen Geschäftspartnern teilen.

    XING ist für mich ein professionelles Netzwerk, in dem ich mich seit 2008 bewege. Es hat eine Seriosität, die ich auf Facebook oft vermisse. Momentan bin ich dabei, für meinen Onlineshop den B2B-Bereich auszubauen. Dazu recherchiere ich auf XING entsprechend nach passenden Kontakten. Versuch das mal auf Facebook. Klar, mit Werbeanzeigen. Doch weiß ich nicht vorher, wen ich da konkret ansprechen kann. Bei XING habe ich – so sagst Du es auch – einen besseren Überblick, über das geschäftliche Tun.
    Klar hat sich XING in letzter Zeit nicht gerade mit Lorbeeren überhäuft. Mich nervt auch das ständige Recruitieren. Und der Flop mit der Kooperation einer Wirtschaftszeitung mit den XING-Coaches war nicht gerade eine Heldentat.

    Ich achte bei Providern und Tools sehr genau, ob der deutsche Datenschutz eingehalten wird. Mir ist das sehr wichtig. Und ich weise in meiner Marketingberatung auch immer darauf hin.

  6. Hallo Karin,

    ufff…dass ich nicht alleine bin mit dem ständigen Hin und Her auf Facebook beruhigt mich jetzt schon ein wenig nach den letzten Kommentaren.

    Ich sehe, dass ich viel mehr Zeit auf Facebook brauche, um mein Netzwerk ordentlich zu pflegen als auf XING. Da sind die Erwartungen geringer.

    Jetzt bin ich total gespannt, welche Kommentare noch kommen.

    Viele Grüße von Sabine

  7. Hallo Sabine,
    ich habe vor ein paar Monaten mein XING-Profil aufwändig geändert, nachdem ich ein entsprechendes Video von André Schneider, einem Kundengewinnungscoach gesehen hatte. Dieser vertritt die Meinung, dass man seinen ROI mit einem guten Portfolio dramatisch verbessern könne. Aber nichts ist passiert. Manchmal erhalte ich Kontaktanfragen über XING, aber auch daraus ergibt sich nichts. Mir scheint, Unternehmer sammeln einfach nur Kontakte, machen aber nichts damit – außer für eigene Programme und Produkte zu werben. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich je über XING einen Auftrag bekommen hätte. Aber vielleicht haben andere Unternehmer andere Erfahrungen?
    Ich bin auch mit Facebook nicht so zufrieden; auch hier habe ich bisher nur einen einzigen Kunden generiert (immerhin einen sehr treuen mit hohem Auftragsvolumen), kann aber nicht ausschließen, dass ich es völlig falsch angehe.
    Ich setze immer noch auf gute Suchmaschinenoptimierung. Über Google bekomme ich die meisten Anfragen.

    • Hallo Michaela,

      das ist ärgerlich, wenn man aufwändig am XING-Profil Dinge verändert und nichts passiert. Aber es ist ein wenig wie das Auto aufmotzen und dann kein Benzin im Tank zum Losfahren.

      Ich starte bei XING immer mit den Keywords, damit das XING-Profil besser gefunden wird. Danach kommen dann Kopfbereich, ich biete, ich suche und dann eine Portfolio-Strategie. Alles wird nach XING-SEO optimiert. Danach geht es dann an die Networking-Strategie und damit wird es rund, damit auch etwas passiert. Andre macht gute Arbeit, aber es ist nur ein Puzzlestein.

      Hier gerne ein Link, wie so eine Autoaufmotzstrategie inklusive Zielbestimmung und tanken aussehen kann:

      http://piarry-akademie.com/p/xing-staffel-komplett

      In der Piarry Akademie Facebook Gruppe gibt es ein Video zu den Kennzahlen von XING, damit du die eigene Auffindbarkeit erhöhst. Da sind auch Tipps drin, die viele nicht kennen:

      https://www.facebook.com/groups/piarry.akademie/permalink/294959887643966/

      Hilft das ein wenig?

      Viele Grüße von Sabine

      Über XING bekomme ich weiterhin die fettesten Aufträge und auch die Vermarktung der Social Media Tickets läuft über XING super, weil wir im Business-Kontext unterwegs sind und Geld in die Hand nehmen selbstverständlich ist.

  8. Vertrauen in Unternehmens-Informationen auf Social-Media-Plattformen: Eine aktuelle Studie (n=3.500 Internetnutzer) zeigt, dass XING in Bezug auf Vertrauen die Nase vorne hat:

    http://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Glaubwuerdigkeit-von-Social-Media-Plattformen-Xing-hui-Facebook-pfui-160191

    Das liegt sicherlich auch daran, dass sich Gerüchte über Facebook superschnell verbreiten. Auch das ein spannender Aspekt, wenn es um unsere Glaubwürdigkeit geht.

  9. Hallo Sabine,

    ich habe XING immer gerne genutzt um mit Menschen in Kontakt zu bleiben die ich persönlich kennenlernen durfte. Gestartet hat das alles noch zu Zeiten des Netzwerk Ganzheitlichkeit. Nur einige wenige Kontakte kenne ich nicht, es gibt aber Gründe sie akzeptiert zu haben. Ich habe mich weitestgehend vor „Kontaktesammlern“ ferngehalten und mein Netzwerk hat es mir gedankt. Ob das so die richtige Strategie für die Zukunft ist? Mal sehen. Vor einige Zeit war absehbar, dass ich mich von einem Kunden trennen muss. Ich habe mit einer einzigen Statusmeldung: „… bin ab … frei für neue Projekte“, innerhalb von einer Stunde zwei neue Anfragen bekommen und daraus ist eine sehr schöne, neue Kundenverbindung entstanden. Für mich hat XING, in Verbindung mit echtem, persönlichen Kontakt, funktioniert und ich werde es künftig wieder verstärkt nutzen. Danke für deine Tipps und Tricks. Viele Grüße Bettina

    • Hallo Beate,

      danke, dass du deine Erfahrung mit uns teilst. Ein deinem Beispiel kann man sehen, dass es nützlich ist, eine aktuelle Statusmeldung in XING anzugeben. Gleich zwei neue Anfragen, super!

      Ja, die Verbindung persönlich kennen und in XING vernetzt sein ist eine sehr starke Verbindung und bringt auch mir viele Empfehlungen.

      Viele Grüße von Sabine

Schreibe einen Kommentar